News aus dem Landesvorstand

Erstellt am Do, 26.04.2018 - 17:20 *

gevosi_04-2018_01.jpgAm 17.04.2018 fand die 1. Landesvorstandsitzung für das Jahr 2018 statt. Zunächst teilte der Landesvorsitzende, Rolf Krämer, mit Bedauern mit, dass Reinhold Kramer überraschend seine Ämter im geschäftsführenden Vorstand der DJG niederlegt hat. „Wir können die Begründung nachvollziehen und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“ Der Rücktritt als Vorsitzender im Fachbereich Tarif machte eine kommissarische Neubesetzung notwendig. Künftig wird Manuela Schwarz den Vorsitz der Tarif-AG übernehmen, unterstützt wird sie dabei von Silke Gölzenleuchter und Gabi Teichmann.

Weiter gab es zu berichten, dass die Forderung der DJG-Hessen auf Erhöhung der Anzahl der Ausbildungsplätze für Justizfachangestellten von 100 auf mind. 120 Plätze, vom HdMJ erfüllt wurde. Im Bereich der Justizfachangestellten stehen jetzt sogar 131 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Für den mittleren Dienstes wurde die Anzahl der Anwärterplätze auf 80 und im Rechtspflegerbereich auf 60 erhöht. Bei der Nachwuchsgewinnung im Gerichtsvollzieherdienst war die Bewerberanzahl zunächst so niedrig, dass eine Nachwerbung stattfinden musste.
Die DJG schlug daher dem HdMJ vor, zu prüfen, ob im Bereich der Beschäftigten eine Zulage gezahlt werden könne, um das Defizit zwischen Anwärtergehalt und Angestelltengehalt einigermaßen auszugleichen. Der Unterschied zwischen Beamten des mittleren Dienstes und Beschäftigten besteht bei der Vergütung darin, dass der verbeamtete Kollege während der Ausbildung weiterhin volle Bezüge erhält, während Beschäftigte mit Anwärterbezügen auskommen müssen. Die Anwärterbezüge reichen den angestellten Kollegen dann nicht aus, um eine „eigene“ Wohnung weiterhin aufrechtzuerhalten, so dass sich aus diesem Bereich kaum Bewerber melden. Der Vorschlag wurde seitens des Ministeriums umgesetzt, so dass sich bei der numehr erfolgten Nachwerbung 15 Bewerber (davon 4 Beamte) meldeten. Dafür danken wir Frau Staatsministerin Kühne-Hörmann herzlich.

gevosi_04-2018_02.jpgIm weiteren Verlauf der Sitzung erstatteten, die Fachbereichsleiter und Bezirksgruppenvorsitzenden ihre Berichte. Uwe Diederich berichtete, dass die Justizministerin zwischenzeitlich auf die Vorschläge einer weiteren Qualifizierungsmöglichkeit von Beamten und Beschäftigten reagiert und mit Schreiben vom 21.01.2018 mitgeteilt hat, dass sie die Schaffung dieser Möglichkeiten derzeit prüfen lässt.
Insgesamt ist anzumerken, dass die DJG-Hessen derzeit sehr gut aufgestellt ist, was auch an den stetig steigenden Mitgliederzahlen festzustellen ist.