FB Jugend: neue Ausgabe des t@cker: "Justiz ächzt"

Erstellt am Fr, 01.06.2018 - 18:09 *

t%40cker-06-2018.jpg Die neuen Ausgabe des dbb jugend magazins "t@acker" steht unter dem Leitartikel "Justiz ächzt". Dabei bringt es unsere Bundesjugendvorsitzende der DJG, Julia Konrad, im t@cker-Interview auf die Frage, ob die Stimmung bei der Justiz Jugend "tutti" sei, auf den Punkt: "Die Stimmung ist alles andere als tutti. Was nützt die Aufstockung der so genannten „Entscheider“, wenn das von der Politik neuerdings genannte „Folgepersonal“ fehlt?! Schön und gut, wenn Prozesse durch Entlastung im Richterbereich zügiger durchgeführt werden oder Ermittlungsverfahren schneller zur Anklage gelangen oder nicht mehr so oft eingestellt werden müssen.
Die Frage, die ich mir stelle ist: Wohin mit den Urteilen und Beschlüssen, wenn in den Geschäftsstellen niemand ist, der die Zustellung der Entscheidungen veranlasst? Oder die Anklage der Staatsanwaltschaft an das zuständige Gericht weiterleitet? Oder Strafsitzungen nicht stattfinden können, weil kein Protokollführer vorhanden ist? Oder kein Justizwachtmeister der in Haft sitzende Angeklagte im Gerichtssaal vorführt?
Ein Richter spricht Recht, aber ohne das „Folgepersonal“ ist diese Rechtsprechung erst einmal ein Stück geduldiges Papier in der Gerichtsakte."
Die von Julia Konrad aufgezählten Mißstände treffen nicht nur die Jugend, sondern uns alle, die wir in der Justiz beschäftigt sind! So fühlt es sich an, wenn der eigene Betrieb jahrzehnte lang kaputtgespart wird.

Für alle, die den Link aus Mitarbeiterportal nicht aufrufen können, befindet sich der komplette Leitartikel und das Interview im Anhang.